Montag, 27. Februar 2017

{Resension} "Das geheime Vermächtnis des Pan" von Sandra Regnier - Carlsen












Titel: Das geheime Vermächtnis des Pan
Originaltitel: -
Autorin: Sandra Regnier
Verlag: Carlsen
Seiten: 416


Der erste Teil der Pan-Trilogie.

Inhalt

Felicity Morgan ist nicht unbedingt das, was sich die Elfenwelt unter der ihr prophezeiten Retterin vorgestellt hat. Sie ist gerade mal achtzehn, trägt eine Zahnspange und arbeitet abends in dem heruntergekommenen Pub ihrer Mutter. Leander hingegen, der Neue an Felicitys Schule, ist der wohl bestaussehende Junge Londons - und ganz sicher nicht Felicitys Typ.
Merkwürdig ist nur, dass er einfach nicht mehr von ihrer Seite weichen will...

Meine Meinung

Das Buch hat mich schon von der ersten Seite in den Bann gezogen und wollte mich beinahe nicht mehr loslassen. So einen fesselnden Effekt haben nur wenige und gute Bücher.
Die Figuren wurden authentisch ausgearbeitet und somit konnte ich mich in die meisten Charaktere sehr gut hineinversetzen. 
Nahezu packend war die Gegensätzlich der beiden Hauptcharaktere Lee und Felicity.
Er, ein sich seines guten Aussehens bewusster Schönling, welcher seinen Charme und sein Erscheinungsbild ausnutzt um die Frauenwelt regelrecht zu betören. 
Sie, ein ziemlich schlagfertiges Mädchen, dessen Aussehen nicht unbedingt dem geläufigen Schönheitsideal entspricht.
Doch hat es mir Felicity irgendwie angetan. Ihre unerschütterliche Schlagfertigkeit mit der sie so manchen Lacher erzielt, sowie auch Unglauben hervorruft. Ihr toughes Dasein und ihr Können sich von niemanden unterkriegen zu lassen. Auch der Charme Lees kann ihr nicht ihr Selbstbewusstsein stehlen und das ist Bewunderung wert. 
So manchen Nerv hat mich aber der Star Club, eine Clique bestehend aus eingebildeten Kindern aus reichen und angesehenen Familien, geraubt. Mit Menschen, die sich für etwas besseres halten als andere, komme ich persönlich nicht wirklich gut klar. Ein bisschen Selbstbewusstsein schadet nie doch stellt man dieses sehr platzeinnehmend zu Schau, kommt das meist sehr überheblich rüber.
Ich finde auch das Cover des Buches wirkt sehr ansprechend. Mir dem Big Ben Londons in der Kulisse, der schon einen Hinweis auf den Ort des Geschehens weist, und einer, auf Magie hinweisenden Elfe im Vordergrund. 

Ich gebe 5 von 5 Buchewigkeiten.



Eure Ju

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen