Donnerstag, 9. März 2017

{Rezension} "Alice in Murderland 1"














Titel: Alice in Murderland 1
Autorin: Kaori Yuki
Verlag: Carlsen Manga!
Seiten: 178

Lasst uns mit der "Mad Tea Party" beginnen.

Inhalt

Die Kuonjis sind eine der reichsten und mächtigsten Familien der Welt. Einmal im Monat findet bei der Familie, einem alten Brauch folgend, eine Teeparty statt. Während alle neun Geschwister versammelt sind, kündigt ihre Mutter Olga plötzlich an:
"Ich möchte, dass ihr Geschwister euch gegenseitig umbringt"
Inmitten des ausbrechenden Chaos klinkt bei der vierten Tochter Stella der Verstand aus und sie verwandet sich in ein schönes Mädchen mit goldblondem Haar und blauem Kleid.

Meine Meinung

Ich habe etwa drei Seiten benötigt um mich an den Lesestil von hinten nach vorne zu gewöhnen und danach lief es eigentlich einwandfrei, bis ich am Schluss darauf gekommen bin, dass ich es nicht von unten nach oben hätte lesen sollen...und ich hab mich zwischendurch schon gefragt, warum manches keinen Sinn macht.... Für mich war es einfach logisch, wenn ich von rechts nach links lesen muss, habe ich auch von unten nach oben zu lesen, dem war aber nicht so...
Ich war echt von Zeichnungen beeindruckt und natürlich auch von den Ideen, die eingebracht wurden. Hin und wieder gab es recht verwirrende Zeichnungen, bei denen sich für mich die Frage aufwarf, ob das nun ein Kopf oder ein Busch ist? Möglicherweise liegt der Ursprung dieser Frage auch in der Tatsache, dass das mein erster Manga ist.
Wegen meiner Liebe zu Märchen, hat mir diese Umwandlung von "Alice im Wunderland" wirklich gut gefallen. Aber dieses Buch darf man nicht in der Erwartung aufschlagen, die Richtige Alice-Geschichte vorzufinden, denn dies ist eine wirklich verrückte und abgedrehte Version des Märchens. 
Aber irgendwie hat diese durchgedrehte Alice etwas an sich, dass mich sofort in einen Bann zog. Auch wenn es teilweise blutrünstig und brachial ist, finde ich es faszinierend und fesselnd. Die Geschichte um Stella und ihre Geschwister wird durch die Märchenelemente noch interessanter und origineller behandelt. Besonders schnell habe ich Zeno ins Herz geschlossen, denn ist er diese Art von Bruder, die man einfach mögen muss.
Auf eine gewisse Weise besonders waren die Rückblicke in Vergangenes. Es war aufschlussreich bezüglich verschiedener Personen und brachte mich irgendwie den Charakteren näher.
Für mich ist es noch etwas ungewohnt, hauptsächlich aus den Bildern zu lesen und den Interjektionen zu folgen, aber es ist einmal etwas anderes. 

Ich gebe 5 von 5 Buchewigkeiten, weil mich dieser Manga, als mein erster sehr begeistert hat.

Eure Ju

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen