Donnerstag, 9. März 2017

{Rezension} "Alice in Murderland 2"














Titel: Alice in Murderland 2
Autorin: Kaori Yuki
Verlag: Carlsen Manga!
Seiten: 178


Das mit Blut getränkte Rotkäppchen kann nicht mehr nach Hause zurück.

Inhalt

Dem Oberhaupt der Familie Kuonji ist des ewige Leben versprochen. Doch dafür müssen sich die Geschwister gegenseitig umbringen, bis nur noch eines übrig ist. Stella ist verzweifelt darüber, mit ihrer geliebten älteren Schwester Claire "Rotkäppchen" einen Kampf auf Leben und Tod ausfechten zu müssen. Da flüstert ihr anderes Ich, "Bloody Alice", ihr zu : 
"Das ist unser Schicksal"
An ihrer Seite sind Tsukito, der Weißhase, der ihren Kampf beobachtet, und ihrer ersten großen Liebe, ihr älterer Bruder Zeno. Wer von den beiden wird ihr Schicksal teilen und an ihrer Seite sein?

Meine  Meinung

Mir hat dieser zweite Teil noch besser gefallen als der erste, obwohl mich der auch schon maßlos begeistert hat. Doch in diesen Teil war nicht hauptsächlich Brutalität gepackt, sondern auch Emotionalität und die Magie der Liebe. Die ein oder andere Szene konnte sehr rührend sein und einen Sturm aus verschiedenen Gefühlen in mir hervorrufen.
Interessant war auch der Charakter von "Rotkäppchen" und trotz der tobenden Lust in ihr zu morden, mag ich sie sehr und ich weiß nicht was das über mich aussagt xD...Aber manchmal hatte Claire einen so unschuldigen Eindruck auf mich. Claire, die so viel in ihrer Kindheit durchstehen musste. Claire, die bloß das Böse vernichten will. Claire, die keine Kontrolle über ihr grausames Inneres.
Auch Zeno habe ich noch mehr in mein Herz geschlossen, denn zeigt er, dass Geschwisterliebe auch den Tod überdauert.
Der Mutter Olga, sowie der Selbstverständlichkeit und dem Amüsement gegenüber dem Krieg zwischen den Geschwistern kann ich immer noch nichts abgewinnen, aber wer tut das schon...
Noch einmal mehr merkt man, welch perverses Spiel das getrieben wird. Die Wut der Geschwister gegeneinander wird geschürt und imaginative Flammen aus Rage und Zorn flammen in die Höhe. Aber natürlich macht das auch einen Großteil des Plots aus und gestaltet den Manga eigentümlich und mitreißend.
Das Öfteren verwirren mich ein paar Personen noch ein wenig, denn sind die Haare einmal länger und dann wieder kürzer und im übernächsten Bild dunkler als sonst...an das muss ich mich erst gewöhnen, doch unübersichtlich wurde es für mich als die Zwillinge ins Bild traten. Denn sieht Maré mit seinen enorm langen Haaren aus wie ein Mädchen und stiftet somit noch mehr Verwirrung in meinem Kopf. ich habe sehr lange gebraucht um zu verstehen, dass er ein Junge ist.

Ich gebe 5 von 5 Buchewigkeiten.

Eure Ju

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen