Donnerstag, 2. März 2017

{Rezension} "Die dunkle Prophezeiung des Pan"












Titel: Die dunkle Prophezeiung des Pan
Originaltitel: -
Autorin: Sandra Regnier
Verlag: Carlsen
Seiten: 416


Der zweite Teil der Pan-Trilogie.

Inhalt:

Es ist wirklich nicht leicht, die Auserwählte der Elfenwelt zu sein, wie Felicity tagtäglich feststellen muss. Statt der erwarteten Lobeshymnen steht sie unter Mordverdacht und der Elfenkönig persönlich ist hinter ihr her. 
Da hilft es auch nicht wirklich, Leander FitzMor, den bestaussehendsten Typen ganz Londons, an seiner Seite zu haben, vor allem nicht, wenn man sich seiner Absichten nie ganz sicher sein kann.
Gut dass Felicity ihr Herz schon an den attraktiven Filmstar Richard Cosgrove verloren hat. Doch als sie plötzlich im Versailles des 18. Jahrhunderts erwacht, kann er ihr auch nicht weiterhelfen...

Meine Meinung

Wie auch der erste Teil der Pan-Trilogie war dieser sehr komplex, besonders bezüglich geschichtlichem Wissen, und hatte mich sofort in seinen Fängen aus Spannung und Erwartungsfreude. Interessante historische Fakten und Anekdoten haben das Buch noch reizvoller gemacht.
Ich habe Fay in diesem Band noch mehr ins Herz geschlossen, denn teilweise wirkt es, als würde ihre Ausstrahlung durch jede Seite dringen. Sie versucht, sich nicht vor den Kopf stoßen zu lassen und auch aus schlechten Situationen als Gewinner hervorzugehen. 
Sie hat eine wirklich starke Persönlichkeit, denn musste sie sich ihr Leben fast eigenhändig aufbauen und bekam nie etwas geschenkt. Außerdem macht die Tatsache, dass ihr Familie nicht hinter ihr steht um ihr den Rücken zu stärken, ihr Leben nicht unbedingt einfacher. 
Spannend finde ich wird es, wenn Lee auf der Suche nach Fakten zu Felicitys Unschuld spurlos vom Erdboden verschluckt wird und Felicity auf eigene Faust ermitteln muss. Kann das gut ausgehen...?
Auch an humorvollen Passagen fehlte es nicht und so kommt auch das Lachen nicht zu kurz. 

Ich gebe 5 von 5 Buchewigkeiten.

Eure Ju

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen