Dienstag, 18. April 2017

{Rezension} "Harry Potter und der Gefangene von Askaban"












Titel: Harry Potter un der Gefangene von Askaban
Originaltitel: Harry Potter and the Prisoner of Askaban
Autorin: Joanne K. Rowling
Verlag: Carlsen
Seiten: 448


Teil drei der fabelhaften Harry Potter-Reihe

Inhalt

Natürlich weiß Harry, dass das Zaubern in den Ferien strengstens verboten  ist, und trotzdem befördert er seine schreckliche Tante mit einem Schwebezauber an die Decke. Die Konsequenz ist normalerweise: Schulverweis! 
Nicht so bei Harry; im Gegenteil, man behandelt ihn wie ein rohes Ei. 
Hat es etwa damit zu tun, dass ein gefürchteter Verbrecher in die Schule eingedrungen ist und es auf Harry abgesehen hat? Mit seinen Freunden Ron und Hermine versucht Harry ein Geflecht aus Verrat, Rache, Feigheit und Verleumdung aufzudröseln und stößt dabei auf Dinge, die ihn fast an seinem Verstand zweifeln lassen.

Meine Meinung

Neue Charaktere finden hier ihren Beginn und schon bekannte begleiten einen immer noch weiter. Hagrid mit seinem Faible für außergewöhnliche und gefährliche Tiere ist weiterhin einer meiner Lieblingscharaktere. Ich finde es wirklich toll, dass er den Unterricht für Pflege magischer Geschöpfe leiten darf. Erneut gibt es einen neuen Lehrer für Verteidigung gegen die dunklen Künste, Professor Lupin, welcher Harry lehrt gegen die Dementoren zu kämpfen und somit eine ziemlich wichtige Rolle einnimmt. Wie schon in den vorhergehenden Bänden habe ich in diesem Teil bloß abgrundtiefen Hass für Malfoy empfunden. Er ist einfach diese Art von Mensch/Zauberer, die man hassen muss.
Dieser Band zeigt einem auch etwas mehr von Harrys Vergangenheit. Ein für Harry bis jetzt unbekannter Verwandter tritt an die Oberfläche, taucht aber schnell wieder ab, denn ist ihm niemand recht freundlich gesinnt, denn wenn man es schafft aus Askaban zu fliehen, muss man doch böse sein. Ich habe Sirius Black aber irgendwie schnell ins Herz geschlossen, auch wenn er scheinbar der Mörder etlicher Menschen ist...
Der flüssige Schreibstil lässt ein wieder durch das Buch und Harrys Erlebnisse flutschen. Spannung fesselt einen schon zu Beginn und hält einen fest, sodass man fast dazu verpflichtet ist den nächsten Teil zu lesen.
Bis jetzt ist dies mein Lieblingsband, denn erfährt man viele interessante Fakten über die verschiedenen magischen Tierwesen und es fehlt nie an Spannung.

Fazit

Ein einziges Abenteuer, das einen Teil von Harrys Vergangenheit offenbart und spannend mit gelungenen neuen Ideen spannend auf den folgenden Teil macht.
Ich vergebe 5 von 5 Buchewigkeiten.

Eure Ju

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen