Dienstag, 18. April 2017

{Rezension} "Harry Potter und die Kammer des Schreckens"












Titel: Harry Potter und die Kammer des Schreckens
Originaltitel: Harry Potter and the Chamber of Secrets
Autorin: Joanne K. Rowling
Verlag: Carlsen
Seiten: 352


Teil 2 der mitreißenden Harry Potter-Reihe

Inhalt

Endlich wieder Schule! Einen solchen Seufzer kann nur der ausstoßen, dessen Freuen scheußlich und die Erinnerungen an das vergangene Schuljahr wunderbar waren: Harry Potter.
Dich wie im Vorjahr stehen nicht nur Zaubertrankunterricht und Verwandlung auf dem Programm. Ein grauenhaftes Etwas treibt sein Unwesen in den Gemäuern der Schule - ein Ungeheuer, für das niemand, nicht einmal der mächtigste Zauberer, eine Erklärung findet. Wird Harry mit Hilfe seiner Freunde Ron und Hermine das Rätsel lösen und Hogwarts aus der Umklammerung durch die dunklen Mächte befreien können?

Meine Meinung

Schon der Schulweg verspricht ein tolles und von kreativen Ideen geprägtes Buch.
Wegen widriger Umstände müssen Ron und Harry den Weg zur Schule mithilfe eines fliegenden Autos einschlagen. Muss das nicht toll sein? Über den Wolken schwebend die Aussicht genießend? Naja...blöd wird es dann bloß, wenn der Tank schwach wird...und immer weniger Kraft in dem Auto steckt...
Ich bin hier, wie auch in dem ersten Teil, schnell versunken und ehe ich mich versah hat das Buch schon sein Ende gefunden. Natürlich kann ich auch den Wahn anderer bezüglich dieser Harry Potter Bücher nachvollziehen, selbst wenn ich einfach nur ein großer Fan bin und nicht diesem Wahn nacheifere.
Spannung begleitet einen auf jeder Seite und erst ganz am Schluss werden all die Geheimnisse aufgedeckt. Wirklich interessante und einzigartige Ideen zieren jede einzelne Seite.
Auch der Schreibstil ist fast einwandfrei, doch stört mich teilweise, dass so oft "sagte" verwendet wird.
Wieder wird man von authentischen Charakteren durch das Buch geleitet. Ich persönlich finde die maulende Myrthe einen tollen Persönlichkeit. Gilderoy Lockhart verursacht mit seiner eingebildeten und gehobenen Art und Weise immer Brechreiz bei mir. 
Harry ist aber kein vollkommener Held, wie es sie in vielen Fantasy-Büchern gibt, denn er ist im Gegensatz zu anderen ziemlich auf Hilfe angewiesen um nicht dem Bösen zum Opfer zu fallen. Gäbe es Hermine un Ron nicht, gäbe es sehr wahrscheinlich auch keine weiteren Bücher.

Fazit

Ein würdiger Nachfolger des ersten Bandes, der mit viel Aktion und kreativen Ideen auf den spannend auf den nächsten Teil macht.
Ich vergebe 4 von 5 Buchewigkeiten.

Eure Ju

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen