Dienstag, 18. April 2017

{Rezension} "Orange 2"













Titel: Orange 2
Autor. Ichigo Takano
Verlag: Carlsen Manga!
Seiten: 208


Inhalt

"Ich schreibe diesen Brief, damit ich mit 16 Jahren nicht die gleichen Fehler begehe."
Ein Brief aus der Zukunft verstört die junge Naho, denn ihr zukünftiges Ich teilt ihr mit, dass sie etwas entsetzlich bereut und ändern will... Doch kann man gegen das Schicksal wirklich kämpfen?

Meine Meinung

Wie auch der erste Teil, wird dieser auf eine ruhige Art und Weise erzählt. Die Geschichte ist sehr bewegend und stellt den Alltag sehr nahe dar, wodurch alles noch aufrüttelnder wird. 
Feinfühligkeit gegenüber Kakeru durchzieht jede Seite, denn will Naho mithilfe des Briefes aus der Zukunft alles richtig machen. Sie beobachtet Kakeru immer und versucht seine Gefühle zu ergründen um ja keine Fehler zu machen und so seinen Selbstmord hervorzurufen. 
Die Ungewissheit, ob Naho es schafft Kakeru zu retten ist wirklich aufwühlend. Denn die Gegenwart weicht immer mehr von den Erzählungen in dem Brief ab und somit kommt Unsicherheit in Naho auf, denn hat sie Sorge das ihr deshalb Fehler unterlaufen und sie ein Unheil nicht verhindern kann. 
Auch wenn es teils wirklich kitschig erscheint, so wiegt trotzdem noch wirkliche Freundschaft und die Achtsamkeit gegenüber anderen vor. 
Es wird gezeigt, dass der Tod eines Freundes oder nahen Verwandten einen für das ganze restliche Leben prägt und nicht zu vergessen ist und meist auch jede Menge Selbstvorwürfe entstehen lässt. 
Eine interessante Stelle fand ich, als im Unterricht über die Möglichkeit einer Zeitreise, durch eine Zeitmaschine oder ein schwarzes Loch gesprochen wurde. Durch Widersprüche, die eine solche Zeitreise jedoch hervorrufen würde, müsste eine Parallelwelt entstehen und somit würden mehrere Vergangenheiten und Zukünfte geschaffen werden. Diese Theorie verschiedener Paradoxen hat mich wirklich fasziniert.

Fazit

Ein wirklich feinfühliger und bedachtsam erzählter Manga, der dem Alltag etwas Magie beigibt durch die Möglichkeit die Zukunft zu verändern. 
Durch die immerzu offene Frage, ob man das Schicksal so einfach verändern kann um weniger bereuen zu müssen, wird Spannung aufgebaut, die regelrecht aufwühlend ist.
Ich gebe 5 von 5 Buchewigkeiten für diese einfühlsame Geschichte.

Eure Ju

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen