{Rezension} "Calypso (3): Jenseits der Wellen"














Titel: Calypso (3): Jenseits der Wellen
Autorin: Fabiola Nonn
Verlag: digi:tales
Seiten: 208

Inhalt

Als Noemi erkennt, dass sie mit ihren außergewöhnlichen Kräften eine Gefahr für ihre Freunde ist, zieht sie sich in die Berge zurück. Dort wird sie von den Khimaara im Umgang mit ihren Gaben geschult. Das harte Training bringt sie jedoch bald an ihre Grenzen. Immer wieder muss sie über sich selbst hinauswachsen. allein ihre Entschlossenheit, den abtrünnigen Mischwesen in der Ruinenstadt entgegenzutreten und die Siedler vor weiteren Übergriffen zu schützen, hindert sie daran, alles abzubrechen. Doch noch immer weiß sie nicht, wo sie hingehört: Die Khimaara wollen ihre Kraft für ihre Interessen einsetzen und missbrauchen. Und obwohl sie ihr Leben riskiert, um Jonaz aus den ängen der Abtrünnigen zu befreien, scheint auch der nicht glücklich über Noemis tiefgreifende Veränderung zu sein Veränderung zu sein. Je weniger Verständnis Noemi bei Jonaz findet, umso stärker werden ihre Gefühle für Nicon.

Meine Meinung

An Fabiola Nonn: Dankeschön, dass ich dieses Buch zum Rezensieren zugesendet bekommen habe!
Bevor ich mich so wirklich mit dieser Rezension beginne, möchte ich noch sagen, dass ich den ersten und zweiten Teil zuvor nicht gelesen habe. Manche von euch werden jetzt wahrscheinlich den Kopf schütteln oder die Nase rümpfen, dass ich es wage, mitten in einer Buchreihe zu beginnen. Meine Rechtfertigung jedoch lautet, dass mich diese Reihe schon länger angesprochen hat, ich aber leider nicht das Glück hatte, sie auf Lovely Books zu gewinnen. Daher habe ich jetzt die Chance genutzt und mit einem Engel an meiner Seite das Buch gewonnen. 
Laut der Autorin ist es auch nicht zwingend nötig den ersten Teil zu lesen, um Verständnis zu schaffen. Wenn man das zweite Buch jedoch gelesen hat, erleichtert das einem aber so einiges und das werde ich auch so bald wie möglich nachholen.
Leuten, die an dieser Geschichte interessiert sind sollten (im Gegensatz zu mir) die Vorgänger lesen, denn ich bin ein bisschen in einem Nebel des nicht-immer-ganz-kapierens-von-was-genau-die-Rede-ist,-weil-zu-doof-gewesen-sein-die-vorherigen-Teile-zu-lesen.
Mir ist es bei dem Lesen so vorgekommen, als solle der von mir gelesene dritte Band als Übergang zwischen zweiten und vierten Teil dienen. Natürlich kann ich das nicht so gut beurteilen, da ich, wie ja schon gesagt, den vorherigen Band nicht gelesen habe. Aber der Grund für dieses Gefühl von mir hat den Ursprung in der Tatsache, dass meines Erachtens nicht so viel passiert ist. Auch trotz dieses Empfindens war diese Geschichte überaus spannend für mich zu lesen. Der Aufbau ist super gelungen und lässt einem auf den vierten Band zufiebern. 
Der Schreibstil hat mich mit seiner Angenehmheit in einem Netzt aus Worten gefangen genommen. Sehr flüssig kommt man durch das Buch und wundert sich am Schluss, dass es schon zu Ende ist. Ich war sofort von der Handlung begeistert und gefesselt.
Bei mir hat sich auch trotz des Missens der Vorgänger ein gewisser und schon ziemlich gefestigter Eindruck gegenüber den Charakteren entwickelt. Ich habe mich bei einigen entschieden, ihnen ein bisschen etwas von meiner Empathie zu schenken, anderen jedoch stehe ich ziemlich skeptisch gegenüber. Wie zum Beispiel Baran, der meiner Meinung nach großteils seine eigenen Ziele verfolgt und andere bloß täuscht.

Fazit

Dieses Buch hat einen überaus guten Eindruck der Buchreihe gegenüber bei mir geschaffen.
Ich vergebe 4 von 5 Buchewigkeiten.

Eure Ju

Kommentare

Beliebte Posts